Parlamentarischer Abend für die A 14 und A 39

Wie wichtig der komplette Ausbau der Autobahnen A 14 und A 39 für Industrie und Handel in gleich vier Bundesländern ist, unterstrich der Parlamentarische Abend in der Niedersächsischen Landesvertretung in Berlin. Gastgeber waren die IHKs Lüneburg-Wolfsburg, Magdeburg, Schwerin, Braunschweig und Potsdam. Bei beiden Autobahnen gilt es noch Lücken zu schließen, bzw. den Ausbau zu vollenden: bei der A 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg, bei der A 14 zwischen Schwerin und Magdeburg.  Enak Ferlemann erklärte, dass der Bund die Finanzierung der Projekte zusichere, sobald die Baureife seitens der Länder hergestellt sei.  Und wie gut eines Tages der Verkehr auf den fertiggestellten Autobahnen rollen wird, probte Enak Ferlemann gemeinsam mit dem IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert (li.) und Staatsrat Andreas Rieckhof (re.) an einem Modell mit ferngesteuerten Spielzeugautos.