Förderbescheid zur Sanierung der Gaswerksfläche

Cuxhaven. Thiemo Röhler und Enak Ferlemann zeigen sich hocherfreut über die Sanierung der Gaswerksfläche in der Stadt Cuxhaven. Dort wurde in der Zeit von 1894 bis 1967 im heutigen Bereich zwischen Friedrich-Carl-Straße, Konrad-Adenauer-Allee, Werner-Kammann-Straße und der Polizei ein Gaswerk betrieben. Eine Bodenuntersuchung zeigte, dass der Untergrund mit gaswerkstypischen Stoffen belastet ist. Daher ist dort ein kostenintensiver Bodenaustausch notwendig, welcher durch eine Förderung der Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen (NBank) ermöglicht wird.

„Dass, trotz der Wiederstände anderer Vertreter, das Projekt doch noch beschlossen wurde erfreut mich. Jetzt ist es aber unabdingbar weiterzumachen und auf dem benachbarten Grundstück die Sanierung und Erweiterung der Polizei Inspektion Cuxhaven voranzutreiben“, so der Landtagsabgeordnete Thiemo Röhler.

 

Enak Ferlemann erklärt dazu, dass nach erfolgreicher Sanierung die bislang ungenutzte Fläche eine Aufwertung in Gestalt einer Grün- und Freizeitanlage erfahren soll. Abgeschlossen werden soll die Flächensanierung bis 2019. 

 

Die Stadt möchte eine nachhaltige und umweltschonende Siedlungsentwicklung vorantreiben, um auch künftig als attraktiver Wohnstandort wahrgenommen zu werden. Aspekte wie „Durchwegung“, „Aufenthaltsqualität“, „Spielen“, „Auslaufflächen für Hunde“ und „urbane Trittsteinbiotope“ spielen dabei laut Stadtverwaltung eine wesentliche Rolle.