Rollentausch im Bundestag: Jonas Wöhlkens erhält Bundestagsmandat für vier Tage

Bundestagsabgeordneter Ferlemann & Juniorabgeordneter Wöhlkens bei der Arbeit
Bundestagsabgeordneter Ferlemann & Juniorabgeordneter Wöhlkens bei der Arbeit

Berlin. Einmal selbst Abgeordneter sein und ein Gesetz bis zur Verabschiedung mitgestalten. Dieses hat der Deutsche Bundestag 355 Jugendlichen aus dem gesamten Bundesgebiet kürzlich im Rahmen der Veranstaltung „Jugend und Parlament“ ermöglicht. Für vier Tage in die Rolle eines Abgeordneten schlüpfen und das parlamentarische Verfahren kennenlernen, konnte auch der 16-jährige Schüler Jonas Wöhlkens aus Cuxhaven. Er war vom CDU Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann zur Teilnahme an dem Planspiel nominiert worden.

In Fraktions- und Ausschusssitzungen arbeitete der Cuxhavener Gymnasiast an einem fiktiven Gesetzesentwurf zur Einführung eines Pfand- und Gebührensystems für Einwegbecher. Getagt wurde dabei an den Originalschauplätzen, an denen sonst die Bundestagsabgeordneten ihre Sitzungen durchführen. Der 16-jährige Schüler zeigt sich sichtlich begeistert. „Bekannte Politiker aus allen Fraktionen haben mit uns gearbeitet und diskutiert. Besonders dadurch hat das Planspiel sehr echt und real auf uns Jugendliche gewirkt. Meine Eindrücke vom parlamentarischen Betrieb sind sehr positiv“.

 

Im Anschluss an diese Simulation sprachen die jugendlichen Teilnehmer, die im Alter zwischen 16 und 20 Jahre waren, mit den Vorsitzenden der Bundestagsfraktionen über die Arbeit der Abgeordneten und ihren persönlichen Erlebnissen. Wöhlkens Fazit: „Nicht nur die inhaltliche Arbeit während des Planspiels, auch die Antworten auf unsere Fragen zeigen, dass man für den Job eines Bundestagsabgeordneten viel Herzblut und Überzeugung seiner eigenen Ideen braucht“.

 

„Es beeindruckt mich immer wieder, mit welchem Engagement, großer Begeisterung und Echtheit die Jugendlichen in die parlamentarische Arbeit einsteigen und somit dieser Veranstaltung Realität verleihen. Es freut mich, dass die Veranstaltung Jonas Wöhlkens sehr gut gefallen hat. Ein Verständnis für die Funktionsweise der Demokratie ist für unsere Gesellschaft wichtig und dazu trägt Jugend und Parlament bei“, so Ferlemann abschließend.