· 

Ferlemann erfreut über Unterstützung für Impfstoff

Cuxhaven. Schöner könnte die Woche nicht enden. Wie der hiesige Bundestagsabgeordnete Enak Ferlemann mitteilt, soll nach aktuellen Meldungen schon in wenigen Wochen ein Impfstoff gegen das COVID-19-Virus mit Unterstützung aus Cuxhaven zugelassen werden. „Ein schöner Lichtblick am Horizont der Pandemiekrise“, beschreibt Enak Ferlemann, MdB und Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, diese erfreuliche Entwicklung.

 

Das in Cuxhaven ansässige Biotechnologie-Unternehmen Vibalogics arbeitet zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das COVID-19-Virus mit dem Pharmaunternehmen Janssen (Belgien), welches ein Tochterunternehmen des US-Konzerns Johnson & Johnson ist, zusammen. Bereits im Dezember 2020 wurde der Impfstoff sowohl in den USA als auch in Europa für das Zulassungsverfahren angemeldet. Mit dem beschleunigten Zulassungsverfahren, dem „Rolling Review“, ist bereits jetzt ein positiver Ausgang des Zulassungsverfahrens in wenigen Wochen abzusehen. „Die Zulassung eines Impfstoff gegen das COVID-19-Virus unter Mithilfe aus Cuxhaven wäre eine Sensation“, so Ferlemann.

 

Auf der Entwicklung dieses Impfstoffs liegt eine große Hoffnung der Bundesregierung und für die vielen durch die Pandemie gefährdeten Menschen weltweit. Dieser Impfstoff hätte einige Vorteile gegenüber seinen Mitbewerbern. Zum einen müsste er nur einmal verabreicht werden, um einen ausreichenden Schutz zu gewährleisten. Zum anderen wäre er wesentlich unempfindlicher bei der Lagerung. Er benötigt keine hochaufwendige Kühlung und wäre somit leichter zu handhaben, wodurch eine optimale Versorgung von kranken und mobilitätseingeschränkten Menschen in ihren Wohnungen zuhause ermöglicht werden könnte. Die Bundesrepublik Deutschland hat von diesem Impfstoff bereits 37 Millionen Dosen in Auftrag gegeben. Das bedeutet, dass 37 Millionen Menschen damit geimpft werden könnten. 

„Dem Geschäftsführer der Vibalogics GmbH, Dr. Stefan Beyer, und seinem gesamten hochengagierten Team, das an der Entwicklung des Impfstoffs mitwirkt, gebührt höchste Anerkennung und unser aller Dank für diese großartige, außergewöhnliche Leistung. Wir alle haben nun große Hoffnung, dass die Zulassung gelingt und der Impfstoff den Menschen schnell zur Verfügung gestellt werden kann“, so Enak Ferlemann, MdB. 

 

 

Für Cuxhaven ist diese Entwicklung ein wahrer Gewinn. „Es zeigt sich, dass die Investitionen der Stadt Cuxhaven mit der Siedlungsgesellschaft in das Bio Competence Center (BCC) eine sehr richtige Entscheidung war. Ich erinnere mich noch gut an die damals nicht einfachen Diskussionen zur Umsetzung und Einrichtung des BCCs sowie an das Ansinnen mancher, das BCC zu veräußern. Gut, dass es damals diese Entscheidung gab und gut, dass wir das BCC in Cuxhaven haben. Die Stadt Cuxhaven muss die Aktivitäten der forschenden Firmen weiter mit Nachdruck unterstützen. Wenn es noch eines Beweises für die Notwendigkeit des BCCs bedurft hätte, so liegt er jetzt dank der hocherfreulichen Entwicklung mit einem großen Imagegewinn für Cuxhaven für alle ersichtlich vor“, so Ferlemann abschließend.