Ferlemann: Landwirte und Politik müssen weiter im Dialog bleiben

Hammah. Auch am 2. Aktionstag der "Land schafft Verbindung"- Weser Elbe Nord nahm der Parlamentarische Staatssekretär und CDU Bundestagsabgeordnete Enak Ferlemann teil, um mit den Landwirten weiterhin im Gespräch zu bleiben. Dieses Mal lud Familie Gooßen aus Groß Sterneberg zu sich auf den Milchbetriebshof ein, um Politiker aus den Landkreisen Stade und Cuxhaven auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Ferlemann: „Die Landwirtschaft sieht sich heute vielen Herausforderungen gegenüber, die es bisher so noch nicht gab. Wir müssen unbedingt weiter im Dialog bleiben. Die regionale Erzeugung von Lebensmitteln muss in unserer Elbe-Weser-Region weiter möglich sein.“ Der Initiative "Land schafft Verbindung ", insbesondere dem gesamten Organisations-Team Weser Elbe Nord dankt Enak Ferlemann für ihr unermüdliches Engagement. „Deutschland braucht starke, bäuerliche Familienbetriebe, die verlässliche Rahmenbedingungen benötigen. Dafür setze ich mich ein.“

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Bernd Hoppenstock (Montag, 31 Mai 2021 21:37)

    Lieber Herr Ferlemann , es ist großartig, dass Sie für die artgerechte Kuhhaltung eintreten. Die Bedeutung der Kuh auch als Klimaschützer hat Anita Idel in ihrem Buch "Die Kuh ist kein Klimakiller" eindringlich herausgearbeitet.
    Mit freundlichen Grüßen
    Bernd Hoppenstock , Aachen